Ramsauer Klettersteig, Winterbegehung

26. Februar 2011

(Assi, Speedy)

Ramsauer KS Winterbegehung 2011 - 47

Seit dem ich den Ramsauer Klettersteig im Sommer gemacht hatte, hat mich die Idee einer Winterbegehung nicht mehr losgelassen. Speedy hatte sofort ein offenes Ohr dafür und an diesem sonnigen Samstag war es dann endlich so weit. Die Verhältnisse hätten fast nicht besser sein können für diese Traumtour im Winter!

Im Sommer sind wir den Ramsauer Klettersteig vom Guttenberghaus aus zur Dachstein Südwandbahn gegangen. Für die Winterbegehung planten wir die entgegengesetzte Richtung. Wegen der Länge der Tour und der unsicheren Verhältnisse einer Winterbegehung planten wir eine Biwaknacht am Grat oder am Guttenberghaus ein. Es gibt einen Winterraum in Guttenberghaus, aber wir konnten keinen AV Schlüssel mehr besorgen. Auf die Ski verzichteten wir aus Gewichtsgründen.

In letzter Sekunde erwischten wir die erste Fahrt der Südwandbahn um 08:30 und verschafften uns oben angelangt erstmal einen ersten Überblick über unsere Tour.

Ramsauer KS Winterbegehung 2011 - 1

Nachdem wir alles beieinander hatten und noch brav am Klo waren, konnte es dann los gehen in Richtung Koppenkarstein (09:00).

Ramsauer KS Winterbegehung 2011 - 6

Als erstes war die Leiter zu bewältigen, die zum Einstieg des Rosmariestollens führt. Durch diesen gelangt man auf die andere – die „ruhige“ Seite.

Ramsauer KS Winterbegehung 2011 - 8

Die ausgesetzte Querung ist durch ein Seil entschärft. Außer uns waren einige Freerider unterwegs, die hier ihrem Adrenalinkick nachkommen.

Ramsauer KS Winterbegehung 2011 - 18

Der Grat war bereits in Blickweite, aber wir mussten zuerst auf den Edelgriesgletscher absteigen.

Ramsauer KS Winterbegehung 2011 - 21

Dort bereiteten sich die Freerider auf ihre Abfahrt vor, während wir den steilen Hang hinunter stapften.

Ramsauer KS Winterbegehung 2011 - 25

Yeah! Perfekt!

Ramsauer KS Winterbegehung 2011 - 35

Die Verhältnisse waren sehr gut und wir kamen im Schnee auch ohne Ski ganz gut voran.

Ramsauer KS Winterbegehung 2011 - 38

Der Einstieg zum Klettersteig befindet sich in Bildmitte.

Ramsauer KS Winterbegehung 2011 - 42

Keine Sorge, der schneidige Grat „wächst“ wieder nach…

Ramsauer KS Winterbegehung 2011 - 45 (Speedy 4 von 23)

Am Einstieg angelangt legten wir das Klettersteigset an und Speedy rauchte noch eine…

 

Ramsauer KS Winterbegehung 2011 - 49

…während ich schon längst mitten drin war 😉 Kurz vor 11:00 starteten wir.

Ramsauer KS Winterbegehung 2011 - 50 (Speedy 6 von 23)

Gleich am Anfang heißt es einen Kamin abzuklettern. Sieht eher aus wie eine Sommerbegehung…

Ramsauer KS Winterbegehung 2011 - 52

Aber das hat sich schon noch geändert.

Ramsauer KS Winterbegehung 2011 - 64

Ramsauer KS Winterbegehung 2011 - 67 (Speedy 11 von 23)

Das Drahsteil war weitgehend frei vom Schnee.

Ramsauer KS Winterbegehung 2011 - 69

Speedy, wars da wirklich so steil?

Ramsauer KS Winterbegehung 2011 - 70 (Speedy 12 von 23)

Einige Passagen mussten ohne Drahtseil bewältigt werden.

Ramsauer KS Winterbegehung 2011 - 78

Am Schmiedstock ist die Schlüsselstelle des Grats, ein senkrechter Aufschwung im Schwierigkeitsgrad C. Durch die südliche Ausrichtung und Steilheit war aber fast alles schneefrei. (12:40)

Ramsauer KS Winterbegehung 2011 - 82

Der Weg zur Scheichenspitze war nicht mehr weit, die Wahrscheinlichkeit, dass wir am Grat biwakieren müssen, wurde immer geringer.

Ramsauer KS Winterbegehung 2011 - 88

Andächtig blickte ich rüber ins Skigebiet Hauser Kaibling wo Speedy und ich bei unserem Männerskitag in einer Schirmbar diese Tour beschlossen hatten. Beim dritten Jagatee waren wir uns einig: „Des moch ma!“

Ramsauer KS Winterbegehung 2011 - 93

Es waren nur noch ein paar Meter zur Scheichenspitze, doch die Entfernung täuscht öfters bei Graten durch dieses Auf und Ab.

Ramsauer KS Winterbegehung 2011 - 94

Der höchste Punkt der Tour, die Scheichenspitze (2.667m). Bis hierher findet man genug Möglichkeiten die Tour nach Norden hinunter ins Koppenkar abzubrechen und dem Ramsauer Höhenweg zu folgen.

Um 13:30 waren wir auf der Scheichenspitze.

Ramsauer KS Winterbegehung 2011 - 99

Nach einer kurzen Pause (13:50) machten wir uns auf zur nächsten Etappe zur Hohen Rams und weiter zur Gruber Scharte.

Ramsauer KS Winterbegehung 2011 - 110

Nach einer etwas mulmigen Rinne standen wir vor dem nächsten Problem. Das Drahtseil war im trügerischen Pulverschnee verborgen. Wir gingen auf Nummer sicher und packten unser frisch erstandenes Wanderseil aus, das wir am Parkplatz noch auf ein handliches 24m Stück gekürzt hatten – genau die richtige Länge wie sich heraus stellte.

 

Ramsauer KS Winterbegehung 2011 - 117

Blick zurück auf unsere Abstiegsspur von der Scheichenspitze.

Ramsauer KS Winterbegehung 2011 - 121

An der Gruberscharte machten wir uns an die „Abfahrt“, ging auch ohne Ski ganz gut, doch die Querung zum Guttenberghaus war dann Scheiße! Bei jedem zweiten Tritt sanken wir ein und fluchten munter vor uns hin…

Ramsauer KS Winterbegehung 2011 - 132

Um 16:00 sind wir beim Guttenberghaus angekommen und machten erstmal Pause auf der Terasse und genossen unser mitgebrachtes Dosenbier.

Ramsauer KS Winterbegehung 2011 - 134

Um 16:30 machten wir uns auf den 1.ooohm Abstieg zum Feistererhof.

Ramsauer KS Winterbegehung 2011 - 137

Wir genossen die letzten Ausblicke auf die Niederen Tauern.

Ramsauer KS Winterbegehung 2011 - 139

…und genossen die letzten Sonnenstrahlen.

Ramsauer KS Winterbegehung 2011 - 140

Um 17:45 war unsere Tour zu Ende, perfektes Timing!

Ramsauer KS Winterbegehung 2011 - 141

Am Feistererhof überlegten wir noch kurz ob wir das Biwak in sicherer Entfernung zum Gasthaus nachholen sollten, entschlossen uns dann aber doch zur Heimfahrt.

Ramsauer KS Winterbegehung 2011 - 142

Einerseits waren wir natürlich froh, dass wir uns die Biwaknacht sparen konnten, aber andererseits fehlt uns nun noch immer die Erfahrung wie es ist „draußen“ zu schlafen. Ich werde das wohl mal auf der Terasse nachholen müssen…

Tipps zur Tour:

  • Die erste Bahn nehmen (08:30)
  • Vorher im Internet schauen, ob der Rosmariestollen offen ist (Hier steht ganz unten, ob die Edelgriesabfahrt möglich ist)
  • Pickel sollte man nicht daheim lassen
  • Ein Seil ist sehr empfehlenswert, falls das Stahlseil mal nicht dort ist wo es sein soll…
  • Notabstiege gibt es bis zur Scheichenspitze genug
  • Für den Winterraum im Guttenberghaus braucht man einen AV Schlüssel

War echt a super Tour, auch wenn meine Begleitung im Sommer viel netter war 😉

4 Antworten zu “Ramsauer Klettersteig, Winterbegehung”

  1. Klaus Sagt:

    ..wie immer coole Fotos Assi ! Also Speedy weiss eigentlich schon wie es ist eine Nacht am Berg nur mit Biwaksack u. Schlafsack zu verbringen 😉
    aber vielleicht hat er die Nacht schon verdrängt, war sau kalt aber verschlafen hat er trotzdem …wie immer 🙂

  2. Markus Sagt:

    Danke Klaus! Das Biwak wäre eh gemütlich gewesen. Wir hätten uns was gekocht und mit dem Dosenbier in der Hand hätten wir zur Skibar ins Skigebiet rüber geblickt….

  3. Speedy Sagt:

    @klaus: du meinst unser biwack am königsjodler, …bbbrrrr… kalt wars, aber i glaub im vergleich zum ramsauer, war des nu a 5-sterne biwack 😉

  4. Markus Sagt:

    Waren das nicht schöne Zeiten, als wir noch „Wilde Hunde“ waren?

Hinterlasse eine Antwort


SEO Powered by Platinum SEO from Techblissonline