Totenköpfl und Admonter Reichenstein (III)

22. August 2010

(Assi, Lampi, Margit)

Admonter_Reichenstein_09

Nach unserer Tour auf das Hochtor wollten wir eigentlich auf den Ödstein (Kirchlgrat), haben aber dann noch umdisponiert und die Wahl fiel auf das Totenköpfl und den Admonter Reichenstein, eine sanierte Klettertour im 3ten Grad.

Genächtigt haben wir in Johnsbach beim Kölblwirt. Hätten wir früher von unserem Plan gewusst, dann hätten wir auf der Mödlingerhütte übernachtet. Wir hätten auch von Johnsbach aufsteigen können, aber Kletterer sind ja faule Menschen, so fuhren wir um den Reichenstein rum und nach laaaaanger Autofahrt kamen wir am Parkplatz unterhalb der Mödlingerhütte an, welche sich nach 15min Fußmarsch zeigte.

Da war wohl einer zu schwer für diese Bank 😉

Admonter_Reichenstein_10

Nach dem Almgelände kommt man an diesem Schild vorbei und sollte sich den Hinweis auch zu Herzen nehmen, wenn man den Weg verlässt!

Admonter_Reichenstein_24

Wir stiegen in der prallen Hitze einen Südhang auf und stellten uns die Frage, warum wir diesen Sonntag nicht am See verbringen…

An einer Quelle verlässt man den Normalweg zum Reichenstein und folgt dem Steig, später geht’s in Schrofen und steilen Wiesen weiter.

Admonter_Reichenstein_01

Für Lampi war es seine erste alpine Tour und er machte sich brav und unerschrocken an den Vorstieg. Die erste Seillänge geht an einem Gendarm vorbei:

Admonter_Reichenstein_12

Hier im Bild eine “etwas ausgesetzte” Querung.

Admonter_Reichenstein_02

Wir waren in einer 3er Seilschaft unterwegs, Margit ist hier noch unter mir.

Admonter_Reichenstein_03

Lampi macht sich auf den Weg…

Admonter_Reichenstein_14

Lampi machte es sichtlich Spaß…

Admonter_Reichenstein_15

Die Tour ist saniert, die Standplätze sind jeweils mit 2 Bohrhaken ausgestattet, Zwischensicherungen sind auch vorhanden, aber die hat Lampi nicht alle gefunden 😉

Admonter_Reichenstein_16

Im Nachstieg hat Lampi mit dem neuen Tube gesichert. Durch die selbstklemmende Wirkung hatte er auch zum Fotografieren Gelegenheit.

Admonter_Reichenstein_17

Nach 5 Seillängen war das Totenköpfl erreicht, nun hieß es in die Scharte abseilen (2 x 25m). Das war ein Job für den weltbesten Seilschmeißer 😉

Admonter_Reichenstein_04

Margit beim Abseilen.

Admonter_Reichenstein_18

Und ich…

Admonter_Reichenstein_05

Die 5 Seillängen auf den Reichenstein sind etwas brüchig, oben ist nochmal eine schöne Platte. Hier haben wir es fast geschafft. Mit einem 60m Seil können die ersten beiden und die letzten beiden Seillängen zusammen gefasst werden (Die letzten beiden gehen sich nur aus, wenn die Nachsteiger sich ausbinden und die Seilschaft ein paar Meter geht bis der Vorsteiger den Stand erreicht).

Admonter_Reichenstein_19

Fast geschafft…

Admonter_Reichenstein_06

Wir genossen den Gipfel und die Aussicht ganz alleine, herrlich!

Admonter_Reichenstein_20

Nun hieß es “nur” noch absteigen über den neu markierten “Normalweg”, der durch Standplätze zur Klettertour wurde. Etwas ausgesetzt ging es nun runter.

Admonter_Reichenstein_07

Unangenehmes Abklettern 🙁

Admonter_Reichenstein_08  

Margit an der Platte, der letzten Schwierigkeit.

Admonter_Reichenstein_21

Noch einmal anpacken, dann ist es geschafft.

Admonter_Reichenstein_22

Der Abstieg ist echt nicht zu unterschätzen es sind längere IIer Stellen zu bewältigen.

Hier haben wir nochmals den Ausblick zum Ödstein, unserem ursprünglichem Ziel, genossen.

Admonter_Reichenstein_25

Auf der Mödlingerhütte haben wir uns gestärkt und ein schönes Bergwochenende war wieder mal viel zu schnell vorbei…

 Admonter_Reichenstein_26

Hier findet ihr Lampi’s Bericht

Eine Antwort zu “Totenköpfl und Admonter Reichenstein (III)”

  1. Franz Rath Sagt:

    Da wir kommendes Jahr eine Wanderung auf die Mödlinger Hütte und Umgebung planen, sind wir bei der Suche nach einem Foto auf Ihre Homepage gestossen.
    Dürfen wir das Bild der Hütte für unser Alpenvereins-Jahresprogramm verwende (mit Angabe Copyright etc.)
    Wenn ja, bitte um Zusaneung des Bildes in ausreichender Auflösung (min 2 MB).

    besten Dank
    Franz Rath
    Alpenverein Gleisdorf

Hinterlasse eine Antwort


SEO Powered by Platinum SEO from Techblissonline