Peitlerkofel (2.875m)

(Assi, Lampi, Martin)

Peitlerkofel (2.875m)

Martin und Lampi waren über’s verlängerte Wochenende in die Dolomiten aufgebrochen. Ich bin ihnen am Freitag Nachmittag spontan nachgereist. Unser erstes gemeinsames Ziel war der Peitlerkofel, den wir bei milden Temperaturen und strahlendem Sonnenschein bestiegen.

Wir hatten in Wolkenstein Quartier bezogen, alles war wie ausgestorben. Aber wir fanden noch einen Italiener wo wir unsere Tour am Vorabend planten.

Der Ausgangspunkt der Tour, Campill beim Weiler Seres (im Mühlental), ist über eine lange Schotterstraße zu erreichen, mit einem Sportwagen nicht unbedingt zu empfehlen.

Anfangs war noch alles angezuckert, dies sollte sich aber im Laufe des Tages noch ändern.

20091024 - Peitlerkofel Lampi 040

Ein schönes Bolderproblem liegt am Wegesrand.

SONY DSC

Der Schnee, dem man im Bild sieht, war nach ein paar Stunden weg.

SONY DSC

Martin spielt sich noch mit dem Schnee, ehe er weg ist.

SONY DSC

Hier kamen wir an einigen Almen vorbei.

SONY DSC

Schöne Aussicht.

SONY DSC

An der Scharte angelangt, machten wir mal eine kurze Pause, ab hier wurde auch der Schnee mehr, aber die Gamaschen blieben im Rucksack.

SONY DSC

Martin beim “Spuren”.

SONY DSC

Die letzten Meter zum Gipfel sind dann seilversichert.

SONY DSC

Am Gipfel angelangt versorgte uns Lampi mit einer neuartigen Almdudler Sorte 😉

SONY DSC

Foto von uns dreien und dem Gipfelkreuz.

SONY DSC

Am Rückweg nahmen wir noch den Kleinen Peitler mit, im Bild sieht man den Peitlerkofel mit seiner senkrechten Nordwand.

SONY DSC

Beim Abstieg war es nicht mehr weiß, sondern herbstlich braun.

SONY DSC

Schöne Ausblicke.

SONY DSC

Eine sehr schöne Tour bei Traumwetter war zu Ende, wir waren den ganzen Tag fast alleine unterwegs.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zufällige Beiträge