Großer Priel (2.515m), Winterbegehung

07. Dezember 2009

(Assi, Gabi, Lampi, Martin)

SONY DSC

Der Große Priel ist ein besonderer Berg für mich, er war vor fünf Jahren mein erster Berg und mit der Überschreitung vom Kleinen zum Großen Priel verbinde ich eine der schönsten Touren mit ihm. So war ich schnell von Lampi überredet bei winterlichen Verhältnissen aufzusteigen. Gabi und Martin haben sich auch noch angeschlossen zu dieser Tour.

Mit schwerem Gebäck – wir übernachteten im Winterraum des Prielschutzhauses, sind wir in Hinterstoder aufgebrochen. In der Polsterlucke kam die Spitzmauer und der Brotfall zum Vorschein.

SONY DSC

Der Aufstieg zum Prielschutzhaus war fast schneefrei und im letzten Licht erreichten wir die menschenleere Hütte.

Grosser_Priel_012

Als kleine Überraschung zauberte ich ein kleines Fässchen aus meinem Rucksack.

Grosser_Priel_013

Das Prielschutzhaus verfügt über zwei Winterräume. Einer befindet sich unter der Hütte und ist frei zugänglich. Der “neue” Winterraum befindet sich nach dem Eingang rechts und ist im Sommer wohl ein Seminarraum. Der Winterraum ist mit zwei Tischen, Ofen, Holz, Wasserkanistern und vier Betten (Matrazenlager) ausgestattet. Auf den vier Betten hat man im Zweifelsfall wohl auch zu acht Platz.

Lampi heizte gleich mal ein und es wurde richtig gemütlich 🙂

Grosser_Priel_015

Ja, fast romantisch 😉

Grosser_Priel_014

Der nächste Morgen brachte leider kein gutes Wetter, aber egal, es hieß trotzdem “Auffi miaß ma!”.

SONY DSC

An der Brotfallscharte nahmen wir die Direttissima und folgten nicht dem Normalweg mit den teilweise eingeschneiten Drahtseilen.

SONY DSC

Da war ja sogar a bissal a mixed Gelände dabei 😉

SONY DSC

Hier sind wir die Rinne, die rechts parallel zum normalen Ausstieg führt, aufgestiegen.

SONY DSC

An der Scharte angelangt, empfing uns erstmals eine frische Brise.

Grosser_Priel_016

Am Grat angelangt, wurden wir für unsere Mühen belohnt, es riss kurz auf. Lampi war sichtlich begeistert!

SONY DSC

Der Grat war schön mit Schnee bedeckt und super zu gehen.

SONY DSC

Blick über den Grat zum neuen Gipfelkreuz.

SONY DSC

Nach einer Rast im windgeschützten Gipfelbereich, hieß es nochmals kurz posen, bevor wir den Rückweg antraten.

SONY DSC

Lampi und ich sind das letzte Stück mit unserem Arschbob abgefahren, a Fetzengaudi 🙂

Am Prielschutzhaus angelangt, reinigten wir noch den Winterraum und verabschiedeten uns von Priel und Spitzmauer…

SONY DSC

Auch wenn das Wetter nicht mitgespielt hat oder vielleicht gerade deshalb, war’s a super Tour! Das schlechte Wetter hat dem ganzen nochmals eine alpine Note gegeben.

2 Antworten zu “Großer Priel (2.515m), Winterbegehung”

  1. cheeseman Sagt:

    feine Tour!

  2. RG2 Sagt:

    Winter(liche)begehungen sind immer um nen Zacken besser, hat so was „alpines“^^

Hinterlasse eine Antwort


SEO Powered by Platinum SEO from Techblissonline