Überschreitung Kleiner Priel – Großer Priel

15. August 2009

(Assi, Gabi, Lampi)

Priel

Die Überschreitung vom Kleinen zum Großen Priel ist eine großartige Tour über den 8km langen, luftigen Grat. Die Tour ist allerdings nicht ganz leicht zu holen, als Tagestour müssen immerhin über 3.000 Höhenmeter bewältigt werden.

Da uns ein langer Tag bevorstand, gingen wir bereits um 03:30 in Hinterstoder weg. Gabi und Michael (Lampi), zwei “Gipfeltreffler”, hatten bereits ein Auto zum Parkplatz an die Steyr gestellt, wo wir am nächsten Tag vom Prielschutzhaus runterkommen sollten.

Im Licht der Stirnlampen und des Mondes rutschten wir die ersten Höhenmeter in nassen Wiesen und im Dreck mehr bergab als bergauf. Zum Sonnenaufgang haben wir es nicht auf den Gipfel des Kleinen Priels geschafft. Man hat uns bereits beobachtet.

DSC08264

Weiter oben im felsigen Teil war es bedeutend besser zu gehen und wir genossen die ersten Sonnenstrahlen.

Nach 3h hatten wir den “Zustieg” (1.600hm) geschafft und die Tour konnte nach der Gipfelrast beginnen.

Priel

Der Grat zum Großen Priel führt in ständigem Auf und Ab über Schwarzkogel, Angelmauer, Krapfenscharte, Teufelsmauer, Kirtagmauer und die Arzlochscharte.

Auf Messer’s Schneide…

Priel

Anfangs gelangt man an einen Steilabbruch, an dem sich eine Abseilstelle mit einem alten Fixseil befindet. Auf das Abseilen kann man aber verzichten, da 5m davor rechts ein Stahlseil den Abstieg ganz einfach macht!

Der Grat ist gewürzt mit zahlreichen kurzen Kletterstellen (I-II).

Priel

Man sollte kein Problem mit der Ausgesetztheit haben.

Priel

Man überklettert die Türme oder umgeht den Grat mal links mal rechts.

Priel

Ein etwa 10m hoher Kamin (II-III. Am Einstieg des Steilaufschwungs befindet sich ein Normalhaken) wird erklommen und wenige Meter später steht man auf der Teufelsmauer.

Die auf Bergsteigen.at erwähnte Abseilstelle nach der Teufelsmauer konnten wir nicht finden, konnten aber problemlos abklettern.

Priel

An der Arzlochscharte angekommen, kann man sich’s nochmal überlegen und zur Welserhütte absteigen (1/2 h).

Nun folgt der NW-Grat, anfangs unschön über erdiges, steiles Gelände zu einem Steinmann, den Lampi zwei Wochen zuvor vergrößert hatte.

Oben am “abweisenden Block”, ich hatte meinen Spaß.

Priel

Ein historischer Moment für mich, das Durchbrechen der 3.000hm Marke 😉

Priel

Blick auf den restlichen Gratverlauf, in Gedanken war ich schon am Gipfel.

Priel

Das Kreuz stand noch in Hinterstoder. Lampi hatte drei Fläschchen Schnaps mit, so konnten wir auf die gelungene Tour anstoßen.

Priel

Kurz nach 20:00 erreichten wir das Prielschutzhaus. Dass das Bier geschmeckt hat, kann man sich sicher vorstellen!

Priel

Den Plan, am nächsten Tag die Spitzmauer zu besteigen, haben wir dann doch verworfen uns sind morgens gemütlich abgestiegen.

Priel

“Gott-Sei-Dank” haben wir’s geschafft…

Priel

In Hinterstoder sind wir noch gepflegt eingekehrt und Lampi hat sich mit seinem Gleitschirm das Ganze nochmals von oben angesehen. Nix für mich mit meiner Höhenangst 🙂

Die Tour ist wunderbar, aber sehr anspruchsvoll, vor allem konditionell. Es sind 3.125hm zu meistern und der Priel NW-Grat fordert auch am Schluss noch volle Konzentration.

Die beiden Abseilstellen können ganz einfach umgangen werden, das Seil ist also nicht unbedingt notwendig, zum Sichern bleibt auch nicht zu viel Zeit.

Man kann die Tour auch auf zwei Tage aufteilen, Biwakplätze gibt es genug.

volle Distanz: 21.84 km
Maximale Höhe: 2520 m
Gesamtanstieg: 3393 m

7 Antworten zu “Überschreitung Kleiner Priel – Großer Priel”

  1. Jürgen Schaaf Sagt:

    Servus Assi ! Habe mir gerade Deinen Bericht durchgelesen und die Bilder angesehen. GRATULATION zu dieser ausgesprochen genialen Tour, die eigentlich schon lange auf unserem (meinem) Plan steht. Respekt auch vor der HM Leistung !!
    Bis bald Schaaf Jürgen
    ~~~
    Servus Jürgen! Dankeschön! Wenn ich das gewußt hätte, dann hätten wir dich mitgenommen!

  2. lama Sagt:

    Bei dieser extremen Herausforderung (für mich die geilsten Tour unserer Hoamat) wäre ich gerne dabeigewesen.
    Wie dir ja bekannt ist, war ich leider 😉 mit meiner Holden im Val Müstair. Gratuliere euch herzlich!!!
    lG
    Martin
    ~~~
    Danke Martin! Wär cool gewesen, wenns mitgegangen wärst!

  3. cheeseman Sagt:

    Hallo!

    Sehr feine Tour und toller Bericht!
    Da braucht man schon etwas Kondi, werds mir aber trotzdem mal aufschreiben, damit sichs vielleicht nächstes Jahr ausgeht. 🙂

    Greetz, Stefan

  4. Gerald Sagt:

    Hallo,
    hast mir mit deiner Toureninfo sehr geholfen, da ich am überlegen war ob man wirklich ein seil mitschleppen muss oder nicht.
    Du hast da so einen netten link zu dem gps Track, nur leider kann ich den nicht öffnen.
    Wäre echt super wenn du mir die gpx datei per mail senden könntest.
    freu mich auch schon auf die Tour und hoffe du kannst mir helfen.

    lg
    Gerald

    ~~~
    Hallo Gerald,

    danke für den Hinweis, der Link ist wieder aktiv. Viel Spaß bei der Tour!

  5. Gerald Sagt:

    Danke, werden wir haben.
    lg
    Gerald

  6. Gerald Sagt:

    Hallo Assi,

    haben die Tour gemacht und sie war echt genial!
    Dank deiner tollen Beschreibung haben wir auch kein Seil herumgeschleppt welches wir sowieso nicht gebraucht hätten.

    lg
    Gerald

  7. Joachim Sagt:

    Hi!
    Tolle Beschreibung! Vielen Dank!

    Was mir aufgefallen is ….. HM können doch unmöglich stimmen oder? ‚Nur‘ Gr. Priel wären ca. 1900hm …. dazwischen kaum Abstiege …. vielleicht 2300hm?
    Lg, jo.

Hinterlasse eine Antwort


SEO Powered by Platinum SEO from Techblissonline