Kolm Saigurn

(Assi, Speedy)

DSC04820

Speedy und ich machten uns auf den Weg in’s Gasteinertal, wo sich jede Menge Eisklettermöglichkeiten finden sollen. Leider fanden wir nur dürftige Eisverhältnisse vor und fuhren zum Naturfreundehaus Kolm Saigurn.

Dies war bereits unser zweiter Besuch (Kolm Saigurn im März) im Naturfreundehaus, Hüttenwirt Hermann waren wir noch als die “Climb and Hikler” bekannt.

DSC04784

Nach einem gemütlichen Hüttenabend bei ein paar Weizen aus der Weißen machten wir uns am nächsten Tag an den Eisturm, der direkt vor der Hütte steht.

DSC04770

Der Turm ist so um die 12m hoch und es ist auf einer Seite ein Seil eingehängt.

Mein erster Pickelschlag war vielleicht zu kraftvoll und ein Eisbrocken landete in meinem Gesicht…

DSC04777

Unser Plan war, dass wir am Vormittag am Turm klettern und am Nachmittag einen der vielen Fälle im Umkreis der Hütte machen.

DSC04779

Wir hatten aber so viel Freude am Turm, dass wir etwas umdisponierten.

DSC04796

So spielten wir uns den ganzen Tag beim Pickeln am Turm.

DSC04814

Bei einer unserer Auswärmpausen in der Hütte gesellte sich Sandra zu uns, die das Eisklettern ausprobieren wollte. Sie hatte sichtlich Spaß am Eisklettern und stellte sich bald besser an als wir 🙁

DSC04809

Am Hauptfall waren Leute von der Bergrettung unterwegs, die denn rechten künstlich vereisten Bereich (Christopherson Variante) erstbegingen.

DSC04782

Vom Turm aus war auch der Blick auf den Sonnblick frei.

DSC04785

Das Naturfreundehaus ist immer einen Besuch wert, sei es zum Eisklettern, Schneeschuhgehen oder Skitourengehen. 

4 Kommentare zu „Kolm Saigurn“

  1. Nein, auf dem Foto siehst Du die linke Nordwanrinne (die wir auch mit Ski abgefahren sind, die rechte ist die Scheißhäuslrinne. Die sieht man von Kolm aus fast nicht. Am besten einsehen kann man sie vom Hocharn aus.

    lG Andi

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zufällige Beiträge