Kotalmjoch (2.157m)

26. Januar 2008

(Flirsch, Tanja)

kotalmjoch

Als ich gerade dabei war mich damit abzufinden am Wochenende eine Solotour zu machen traf ich in einem bekannten Alpinforum auf Tanja, eine in Tirol lebende Finnin die sich kurzer Hand bereit erklärte mich zu begleiten.

Ursprünglich plante ich den Geier, doch aufgrund der aktuellen Lawinensituation schlug Tanja eine Tour im Rofangebirge vor.
Wir vereinbarten einen Treffpunkt an der Talstation der Rofanseilbahn. Zuverlässig wie ein Handy eines finnische Herstellers erschien ich eine gute halbe Stunde später am vereinbarten Treffpunkt. Ihr Freund, der aus Verletzungsgründen nicht mit konnte, drückte uns eine Karte in die Hand und wünschte uns noch viel Spaß.

Um nicht von Beginn an in Ungnade zu fallen, überließ ich Tanja die Orientierung. Sie war mir auf anhieb sympathisch als sie gleich die erste Abkürzung durch den Wald nahm.

abkürzung

Nach etwa einer Stunde erreichten wir die Kotalmniederleger. Begleitet von herrlichem Panorama des Achensees und der umliegenden Bergwelt des Rofangebirges stiegen wir weiter durch den Wald auf.

nieder

Nachdem wir das Steilstück im Wald bewältigt hatten erreichten wir den Kotalmmitterleger und hatten zum ersten mal frei Sicht auf unser Ziel. Spätestens jetzt war mir klar, dass die Tour nicht so beschissen war wie ihr Name annehmen ließ.

mitter

Wir gingen rechts an unserem Ziel vorbei weiter flach den faszinierenden Nordwänden entlang Taleinwärts, bis es schließlich steil Richtung Gipfel weiter ging.

nordwand1

Je mehr wir an Höhe gewannen, je mickriger erschienen uns die zuvor noch so beeindruckenden Nordwände. Während Tanja ständig auf der Suche nach geeigneten Kletterrouten oder Spalten, die sie mit ihrer Slackline überwinden könnte, war nutzte ich die Zeit um mich an dem beeindruckendem Panorama zu erfreuen.

 nord

Obwohl Tanja´s Höhenmesser mehrmals versuchte uns in die Irre zu führen, erreichten wir nach 3,5 Stunden und 1221 Hm den stark abgeblasenen Gipfel. Aufgrund des heftigen Windes hielten wir uns nur kurz auf und machten uns gleich mal an die Abfahrt.

gipfel

Nachdem auch wir unsere Spur im schon fast frühlingshaften Firn hinterließen, suchten wir uns ein Windstilles Plätzchen um uns für den Rest der Abfahrt zu stärken und die Aussicht zu genießen.

hang

pause

Die Abfahrt durch den Wald, über freie Almwiesen und über Forstsstrassen bewältigte jeder auf seine Art. Tanja wedelte im Stile einer Skilehrerin hinunter und ich hab es auch irgendwie ins Tal geschafft.
Am Auto angekommen, war es mir eine riesen Freude der Tiroler Parkraumbewirtschaftung noch mit 20 Euro unter die Arme greifen zu dürfen 🙂

Eine Antwort zu “Kotalmjoch (2.157m)”

  1. Tanja Sagt:

    Hei Flirsch! Besser kann der Montag morgen doch nicht beginnen, wie mit netten Erinnerungen und Fotos vom Wochenende. Ich danke dir auch für die Tour, war schön dass du vom schneereichen Salzburg die Fahrt ins frühlinghafte Tirol gemacht hast und uns die Tour mit dem schönen Blick ins Karwendel möglich war. Vielleicht ergibt sich noch die eine oder andere Tour. Wenn die Temperaturen wärmer werden, können wir Dich/Euch in die wunderbare (wackelige) Welt des Balancierens einführen – ein Paar Slack Line Fotos würden Eure Seite sicher nicht schaden 🙂 Schönen Wochenbeginn wünsche ich Dir!

Hinterlasse eine Antwort


SEO Powered by Platinum SEO from Techblissonline