Seeben (D/E) und Tajakante-Klettersteig (D/E)

(Speedy) 

Seeben (D/E) und Tajakante-Klettersteig (D/E)

Die beiden Klettersteige an der Mieminger-Kette lassen sich perfekt miteinander kombinieren, besonders die Tajakanta mit ständigem Blicke auf den Seebensee und den Drachensee ist landschaftlich sicher einer der schönsten Klettersteige den ich (bis jetzt) gemacht habe.

Frühmorgens 06:00 Uhr  startete ich von Ehrwald aus meine Unternehmung, den einstündigen Zustieg von der Talstation Ehrwalder-Almbahn bis zum Seeben-Klettersteig nützte ich um wach zu werden.

IMG_1304

Der Klettersteig verläuft unmittelbar rechts des Seeben-Wasserfalles, mehr als ein paar feuchte Wandstellen waren aber zu dieser Jahreszeit nicht mehr zu sehen.

IMG_1305
IMG_1310

Die sogenannte Stöpselplatte unmittelbar vor dem Ausstieg bildet die Schlüsselstelle.

IMG_1312

2 Klettersteig´ler in der senkrechten Platte.

IMG_1316

Weiter gings vorbei an der Seebenalm (1.575m) zum Seebensee

IMG_1319

… und zum bereist sichtbaren Verlauf der Tajakante.

IMG_1321

Der erste Teil des Grades noch einfach und alles bestens versichert.

IMG_1326

Im steileren Abschnitt, man beachte die perfekte Beinarbeit bzw. Beinstellung. 😉

IMG_1341

Herrliche Ausblicke auf´s Zugspitzmassiv.

IMG_1343

Tiefblick auf den Drachensee an dem die Coburger-Hütte liegt.

IMG_1348
IMG_1354

Der Gipfel des Vorderen Tajakopfes (2.450m) bereits in greifbarer nähe.

IMG_1357

Der Drachensee als Spiegel der umliegenden Berge.

IMG_1366

Gipfelbier auf der Coburger-Hütte.

IMG_1373

Seebensee und im Hintergrund das Zugspitzmassiv, bei diesem Anblick brauchte ich für die morgige Tour nicht lange zu überlegen.

IMG_1374

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zufällige Beiträge