Kleiner Göll (1752m)

25. November 2014

(Mario)

IMG_3938

Schon auf vielen Autobahnfahrten in Richtung Süden stach mir der Kleine Göll, unmittelbar vor der Autobahnraststätte Golling, ins Auge. Voller Hoffnung dem trüben Wetter im Tal entfliehen zu können erklärte ich ihn heute zu meinem Ziel.

Ich startete am Parkplatz der Gollinger Wasserfälle und folgte dem Weg 456. Wer etwas mehr Zeit hat dem sei ein Besuch des Wasserfalls ans Herz zu legen. Ich hatte diese nicht und passierte auf meinem Weg lediglich seine Ausläufer.

IMG_3909

Anfangs kürzt man mehrmals die Forststrasse durch den steilen Wald erheblich ab.

IMG_3913

Der Aufstieg ist steil und sehr monoton, da man die 1245 Hm ausschließlich im Wald bewältigt. Lediglich die nahezu mystische Stimmung hielt mich ein wenig bei Laune.

IMG_3915

Eine weitere kleine  Abwechslung waren drei Felsstufen die zu überwinden waren.

IMG_3925

Diese bereiten jedoch  keine Probleme, viel mehr Probleme bereitete mir das feuchte Laub auf den nassen Wurzeln (vor allem im Abstieg). Endlich wurde der Wald etwas lichter und man konnte ein Ende erahnen.

IMG_3926

Nachdem ich aufgrund der fehlenden Sonne schon etwas demotiviert war, nahm ich auch noch das letzte Stück in Angriff.

IMG_3929

Zu meiner völligen Überraschung riss es am Gipfel  noch etwas auf und bescherte mir doch einigermaßen schöne Fernblicke.

IMG_3955

Leider ist der Gipfel nicht mit einem Gipfelkreuz geschmückt.

IMG_3940

IMG_3953

Das Untersbergmassiv

IMG_3934 (1)

Blick Richtung Bärenstuhl.

IMG_3956

Eigentlich wollte ich den Bärenstuhl noch dranhängen, aber es war dann doch schon spät und ich wollte nicht im Dunkeln absteigen.

Der Abstieg erforderte dann tatsächlich nochmals volle Konzentration und ich erreichte gerade noch  mit Einbruch der Dunkelheit meinen Ausgangspunkt.

2 Antworten zu “Kleiner Göll (1752m)”

  1. Sebastian Sagt:

    Hallo,
    ich wollte nur bemerken, das du dich verschrieben hast. Das von die genannte „Untersbergmassiv“ ist der Dachsteinmit der Bischofsmütze und dem Tennengebirge im vordergrund. Und „der Blick vom Bärenstuhl“ ist der Untersberg.
    Sollte keine Kritik sein, nur ein Hinweiß.

    Lg Wast aus Kuchl

  2. Markus Sagt:

    Hallo Sebastian,

    die Texte beziehen sich jeweils auf das nächste Bild.

Hinterlasse eine Antwort


SEO Powered by Platinum SEO from Techblissonline