Testbericht MSR Mutha Hubba 3 Personen

(Mario)

clip_image002[6]

Wer auf der Suche nach einem 3 Personen Zelt, welches geringes Gewicht, Komfort und einfachen Auf– und Abbau gewährleistet, wird an diesem Zelt nicht vorbei kommen.

Das Zelt wiegt 3,11 Kg und hat ein ansprechendes Packmaß von 46 x 20 cm.

Der Lieferumfang des Zeltes enthielt Packsack, Innenzelt, Außenhülle, Gestänge und 8 kleine Aluheringe.

Aufbau: Der Aufbau des Zeltes ist einfach und bedarf nur weniger Minuten. Das Innenzelt wird auf den Boden gelegt und das Teleskopgestänge an den Ecken in die Ösen gesteckt. Anschließend werden die farblich markierten Haken eingehängt und das Zelt nimmt langsam Form an. Nachdem die beiden Querstreben in die markierten Ösen gesteckt werden und wiederum die restlichen Haken eingehängt wurden, steht das Zelt und kann in trockenen Gebieten bereits verwendet werden. Wer auf das Überzelt nicht verzichten will, wirft diese einfach drüber. Das Überzelt wird ebenso mit den vorgesehen Laschen an den Ösen befestigt. Das Abspannen des Zeltes ist nicht unbedingt erforderlich. Wer aber die beiden Aspiden an Kopf- und Fußende nutzen will, sollte zumindest 2 Heringe verwenden.

Durch die spezielle Geometrie des Zeltes sind die Zeltwände steil und bieten einem so maximalen Platz.

Wir haben dieses Zelt  von MSR zu zweit genutzt und fanden sowohl für uns als auch für unser Gepäck ausreichend Platz auf den vorhandenen 3,7 m2 bei einer maximalen Höhe von 117 cm. Zu dritt wäre, wie bei allen anderen Zelten auch, der Innenraum ziemlich ausgenutzt und das Gepäck wäre in den Aspiden zu verstauen. Hierbei bieten jedoch die beiden Aspiden an Kopf und Fußende genügend Platz.

Das Zelt steht auch bei starkem Wind stabil und kann durch weitere Abspannschnüre, die nicht im Lieferumfang enthalten sind, zusätzlich stabilisiert werden.

Der Abstand zwischen Innenzelt und Zelthülle ist groß genug, um auch bei starkem bzw. schwerem Regen einen Kontakt zu verhindern.

clip_image004[6]

Der Zeltboden ist sehr dünn und wirkt eher nicht allzu robust. Um die Lebensdauer des Zeltbodens zu verlängern würde ich die zusätzlich erhältliche Bodenplane empfehlen.

Der Abbau gestaltet sich ebenso einfach wie der Aufbau und ist rasch erledigt. Auch wenn man das Zelt etwas schlampiger zusammenlegt, findet es im Packsack immer noch leicht Platz. Lediglich ein Komprimierungsmöglichkeit wäre noch wünschenswert.

Das Zelt ist gut belüftet und hält auch an regenreichen Tagen und Nächten trocken.

Das Obermaterial trocknet rasch und auch ein Verpacken in nassem Zustand mit Wiederaufbau am nächsten Tag wirkte sich nicht negativ auf die Funktion aus.

clip_image006[6]

Wir haben das Zelt im Zuge eines 3-wöchigen Kanada Urlaubs getestet und es war nahezu allen Wetterbedingungen ausgesetzt und hat Regen, Wind und Hagel getrotzt.

Der klare Vorteil dieses Zeltes besteht für uns in der Kombination aus Platzangebot, Packmaß, Gewicht und der einfachen Handhabung.

Man bekommt relativ viel Platz bei geringem Packmaß und Gewicht was bei Flugreisen kein unerheblicher Aspekt ist!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zufällige Beiträge