Assi

WilderKaiser_00045CIMG0082Jubigrat_00096IMG_0244

Wir über ihn…

So zu sagen von 0 auf 100 oder besser gesagt von Höhenangst zum Mont Blanc Gipfel. Seit 2004 eifriger Gipfelsammler in Ost und Westalpen, Mountainbiker, Tourengeher und seit neuesten auch Eiskletterer, kurz um ein Allrounder. Nur bei den Erklärungen unseres Bergführers Stefan bzgl. Gletschergehen hätte er ein bisschen besser aufpassen sollen laut Flirsch! Das einzige wo unser Assi (Markus) seine gemütliche Art verliert sind die Bierpreise auf diversen Hütten, da kann er schon mal etwas sauer werden! Danke für Wartung und Aktualisierung dieser Homepage.

Kontakt

Ich über mich…

Im August 2004 hörte ich mit dem Rauchen auf und bereits ein paar Wochen später, am 04.09.2004 sollte der Grundstein für meine Liebe zu den Bergen gelegt werden. Speedy organisierte eine Bergtour auf den Großen Priel. Mit nagelneuem Equipment (Bergschuhe, Rucksack, Stöcke) stand ich nun vorm Priel, meinem ersten Berg! Nach der Übernachtung am Prielschutzhaus bin ich dann auch zum Gipfel gekommen. Auch wenn der Abstieg wegen Knieschmerzen die Hölle war, war dies ein riesiger persönlicher Erfolg!

Eine Woche später, die Knieschmerzen waren längst verdrängt, war ich nicht mehr zu bremsen und wir knöpften uns den Rinnkogel vor. Dieser hat mich aber eines Besseren belehrt und mich einige Meter vorm Gipfel umdrehen lassen. Meine Höhenangst, die ich am Priel verloren geglaubt habe, war plötzlich wieder da. Seitdem habe ich da eine Rechnung mit dem Rinnkogel offen!

Es folgten etwas gemütlichere Salzkammergutgipfel und ich legte mir ein Mountainbike zu, das ich nach unserer ersten Tour, der Sonnsteintour gleich wieder entsorgen wollte 😉

Am Hochthron (Tennengebirge) war erstmals Kraxeln (IIer Stellen) angesagt, worauf ich dann gleich mal das Klettern ausprobierte. Meine Ausrüstung wuchs somit von Monat zu Monat.

Im Juli 2005 folgte dann das Highlight, die Besteigung des Ortlers (3.905m) über den Hintergrat in Form einer geführten Alpenvereinstour.

Ich fing dann noch mit Klettersteiggehen an und 2006 legte ich mir eine Skitourenausrüstung zu, um auch im Winter nicht untätig zu sein.

2006 machten wir unseren ersten Schweizurlaub und bestiegen die Jungfrau und den Mont Blanc.

2007 begann ich dann auch noch mit dem Eisklettern, mal sehen was als nächstes folgt…

Am liebsten mache ich Bergtouren und Überschreitungen, die auch mal etwas länger ausfallen können, wie die Höllengebirgsüberschreitung oder die Hochkönigrunde und Hochtouren. Hochtouren reizen mich deshalb so, weil sie die verschiedenen Disziplinen wie Bergwandern, Bergsteigen, Klettern, Eisklettern miteinander vereinen.

Meine persönlichen Highlights

Hochtouren
Bergtouren
Überschreitungen
Klettertouren
Klettersteige
  • Johann

Meine geplanten Ziele

3 Antworten zu “Assi”

  1. Lamperstorfer Michael Sagt:

    Des wär jetzt echt a Hit – ein Wochenend und du kannst vielleicht glei 2 Touren oben durchstreichen…

  2. Lamperstorfer Michael Sagt:

    OK, es is doch nur eine Tour geworden die du streichen kannst, aber wer konnte denn wissen, dass 3.150 hm rauf und 2.300 abwärts an einem Tag so anstrengend ist…

  3. Wittich Sagt:

    Hi Assi,
    wir wollen gerne vom 24.-26.06. die Marmolada über den Südwestgrat besteigen. Da du diese Tour gegangen bist, wie ist der Zustand schätzungsweise zu dieser Jahreszeit? Was hast du erlebt, was kannst du zum Klettersteigzustand / Schwierigkeit / Schneeverhältnisse / Ausrüstung bei deiner Tour etc. sagen? Wir sind Dolomitenerfahren, Überquerung Kesselkogel Rosengarten – Brentaüberquerung Nord-Süd bei Schnee, Langkofel Schustersteig, Sella Überquerung.
    Rosengartentour war Ende Juni ohne Schnee, Langkofel – Sella im August ohne Schnee, Brenta im August mit Schnee. Auf das Wetter kann man sich erfahrungsgemäß auch im Sommer nicht verlassen.

    Was ist an den Massentourismus-Geschichten vom Mont Blanc dran?

    Wäre schön etwas von dir zu hören.
    Grüße aus Walheim von Annette und Wittich

    ~~~
    Freut mich erstmal, dass ihr hier bei uns gelandet seid! Wir haben die Tour im September gemacht, wie die Verhältnisse anfangs der Saison sind, kann ich dir beim besten Willen nicht sagen…

    Ich kann euch höchstens eine Abschätzung geben, auf die ihr euch nicht verlassen solltet, ruft lieber bei der Hütte an der Bergstation vom Lift an.

    Wir sind mit dem Lift hoch (fährt der zu eurer genannten Zeit?) und haben dann zu dem Eis-/Schneehang gequert (keine Ahnung ob das zum Gletscher zählt…). Bei uns war es aper, ihr werdet wahrscheinlich im Schnee hochstapfen. Der Klettersteig ist zwar alt, aber die Sicherungen waren alle OK. Ich denke, da werdet ihr auch keinen Schnee mehr vorfinden. Beim Abstieg geht es dann über den Gletscher, bei uns waren ein paar Spalten offen, bei euch wird wohl noch alles zu sein. Schwierig ist der KS nicht.

    Massentourismus am Mont Blanc muss man erleben, wenn man rauf will, hilfts je eh nix. Wir waren am Ende der Saison, da war es schon ruhiger, aber trotzdem an Haufen Leute 😉

Hinterlasse eine Antwort


SEO Powered by Platinum SEO from Techblissonline