Sanduhrenparadies (5)

12. März 2011

(Assi, Speedy)

Sanduhrenparadies 2011 - 016

An diesem föhnigen Märztag konnten wir beim besten Willen nicht an eine Skitour denken, darum entschlossen Speedy und ich uns für das Sanduhrenparadies am Traunstein. Eine goldrichtige Entscheidung, wie sich herausstellte.

Unsere letzte Begehung des Sanduhrenparadies war schon eine Weile her, darum wurde es wieder mal Zeit für diese Tour.

Als wir um 10:30 am Parkplatz angekommen waren, war dieser bereits voll, wir waren nicht die Einzigen, die sich an diesem schönen Tag am Traunstein herum trieben.

Traumwetter am Einstieg zum Naturfreundesteig.

Sanduhrenparadies 2011 - 005

Wir haben den Gmundnerweg (3+) als Zustieg zum Sanduhrenparadies genutzt, ist schöner als dem Naturfreundesteig weiter zu folgen und dann zum Einstieg zu queren.

Sanduhrenparadies 2011 - 007

Am zweiten Aufschwung des Gmundnerwegs.

Sanduhrenparadies 2011 - 012

Und hier im letzten Stück mit schönem Blick auf den See.

Sanduhrenparadies 2011 - 016

Wir waren ganz alleine unterwegs, am SW Grat war noch eine Seilschaft und ein Sologeher unterwegs. Es war also ausgesprochen ruhig für Traunsteinverhältnisse. Die meisten dürften wohl den Naturfreundesteig genommen haben.

Sanduhrenparadies 2011 - 026

Die Tour ist mit einem Überangebot an Sandschlingen abgesichert. Zusätzlich findet man auch Normal- und den einen oder anderen Bohrhaken.

Sanduhrenparadies 2011 - 031

In der vorletzten Seillänge konnte ich einem schmalen Riss nicht widerstehen und hab gekonnt einen Keil platziert, ich muss ja schließlich üben. Wie sich heraus stellte, saß er sehr gut – zu gut. Speedy hatte große Mühe und spielte sich lange, bis er das Ding wieder raus hatte. Einen Keil hatte ich auch noch liegen lassen. Danke Speedy Zwinkerndes Smiley

Sanduhrenparadies 2011 - 034

Speedy in der letzten Seillänge, hier mündet auch der SW Grat.

Sanduhrenparadies 2011 - 038

Nach dem Ausstieg folgt man immer dem Grat und lässt sich nicht nach links abdrängen. Direttissima erreicht man so den Rastplatz, bevor man wieder den Naturfreundesteig erreicht.

Sanduhrenparadies 2011 - 052

Blick zum Erlakogel und nach Ebensee. Rechts die Sonnsteine und das Höllengebirge.

Sanduhrenparadies 2011 - 046

Blick zum markanten Zapfen an der Sulzkogelscharte. Der “richtige” Sulzkogel befindet sich etwa 100hm darüber. Nennen wir ihn einfach “Sulzkogelschartenkogel”… (Nachtrag: Mittlerweile waren wir auch schon oben)

Sanduhrenparadies 2011 - 048

Irgendwie kommt man da auch rauf, zumindest hat der es irgendwie geschafft.

Sanduhrenparadies 2011 - 047

Nun mussten noch die letzten Energien aufgebraucht werden.

IMG_0063

Und dann war ausruhen angesagt, bei den Temperaturen war das ein Traum.

IMG_0057

Auch Speedy träumte…

IMG_0064

Hier nochmals der Sulzkogelschartenkogel beim Abstieg.

Sanduhrenparadies 2011 - 061

Wir schafften es auch ohne Pause…

Sanduhrenparadies 2011 - 065

A Traum!

Sanduhrenparadies 2011 - 066

Einfach ein Genuss dem See entgegen zu schreiten.

Sanduhrenparadies 2011 - 068

Zurück ging es über den Miesweg.

Sanduhrenparadies 2011 - 069

Eine Antwort zu “Sanduhrenparadies (5)”

  1. peter Sagt:

    Wau das schaut cool aus. Und wo ist der Schnee?

    ~~~
    Der ist schon lange weg 🙂

Hinterlasse eine Antwort


SEO Powered by Platinum SEO from Techblissonline