Hoher Zinken, Osterhorn (1.746m)

12. Oktober 2008

(Assi)

Zinken_17

Mit Blasen an den Füßen vom Vortag (Similaun) war ich auf der Suche nach einem Bergziel, das “gemütlich” erreichbar ist. Beim Hohen Zinken wurde ich fündig, da eine Mautstraße den Aufstieg verkürzt. Aber es ist wieder mal alles anders gekommen…

Nach ewigen herumtrödeln machte ich mich auf den Weg nach Hintersee. An diesem wunderschönen Herbst-Sonntag war ich nicht der Einzige mit dieser Idee. Nach Hintersee folgt man der Straße bis nach Lämmerbach, wo bereits alles zu geparkt war. Ich bin bis zum Schranken vorgefahren und bin dort drauf gekommen, dass ich mein Kleingeld lieber nicht an der Tankstelle hätte ausgeben sollen. Die 7€ für die Maut habe ich also nicht zusammen bekommen, also hieß es doch zu Fuß gehen.

Zinken_01

Man folgt entweder der Straße oder dem Steig, beides nicht unbedingt zu empfehlen. Nach langweiligen Höhenmetern auf matschigem Pfad in dunklem Walde kam ich dann nach etwa 500hm am Almplateau an.

Zinken_02

Einige wissen eben, wie man den Tag am gemütlichsten verbringt…

Zinken_03

Die Landschaft ist einfach idyllisch, mit all den herbstlichen Farben…

Zinken_05

…und blauen Fässern…

Zinken_06

Nach gut 1.000hm war der Hohe Zinken erreicht. Was am Bild noch ruhig aussieht, änderte sich nach ein paar Meter. Auf dem sanften Wiesenhügel tummelten Kinder und die Leute lagen verstreut in der Wiese und genossen die Herbstsonne.

Zinken_08

Mit meinem 200er Objektiv kommt der Dachstein zu mir und nicht ich zu ihm 😉

Zinken_12

Es ging gleich weiter zum Osterhorngipfel (links im Bild). Im Hintergrund ist die “Magic Line” des Berg-, Retten- und Rinnkogel zu sehen. Eine Gesamtüberschreitung, das wäre was…

Zinken_10

Am Osterhorn war’s dann schon ruhiger.

Zinken_11

Nach einem Nickerchen ging’s dann wieder zurück.

Zinken_14

Zum See obi ‘gschaut.

Zinken_16

Auch wenn’s die Wanderer nicht sonderlich lustig finden, würde ich die 7€ in die Maut investieren und die ersten, langweiligen 500hm mit dem Auto fahren. Dafür kann man nach dem Hohen Zinken und dem Osterhorn noch das Gennerhorn (und vielleicht noch das Holzeck) anhängen und kommt so auf seine Kosten!

4 Antworten zu “Hoher Zinken, Osterhorn (1.746m)”

  1. Klaus Sagt:

    Assi nix für ungut aber bevor du auch nur ansatzweise an irgendwelche Gesamtüberschreitungen denkst mußt zuerst mal den mächtigen, unbezwingbaren Rinnkogel bezwingen 🙂

  2. Stefan G. Sagt:

    War letzten Sommer am Osterhorn. Bin aber zuerst mit dem Fahrad von Gschwand zum Schreinbachfall gefahren und von dort aus über der Zinkenalm aufgestiegen also der Nordseite vom Osterhorn.

    Danach ging es gleich zum Pitschenberg und über das Schreinbachtal hinunter zum Fahrrad 🙂

    Video zur Region ist hier zu finden.

    http://www.youtube.com/watch?v=5_ZoqUFgCus

    MFG. Stefan

  3. Manfred Sagt:

    Hallihallo, war heute am hohen Zinken und Osterhorn, mit Motorrad die Mautstrasse gratis überwunden, ätsch…. und dann dafür das verdammt steile Holzeck bezwungen, ich glaub da war schon lang keiner mehr… Grüsse!

  4. Elisabeth aus Mattsee Sagt:

    tolle Fotos… glaub die Tour werd i am Wochenende anreissen.

    lg

    ~~~
    Hallo Elisabeth,

    dankeschön! Du kannst die Tour auch beliebig erweitern bzw. durch die Benutzung der Mautstraße auch verkürzen 😉

Hinterlasse eine Antwort


SEO Powered by Platinum SEO from Techblissonline