Großglockner Hochalpenstraße (1.600hm)

29. April 2013

(Assi, Flirsch, Speedy, Kned’l, Mike, Wuz und I(Woifal)

Großglockner

(Panorama bei der Auffahrt Richtung Ferleiten)

Die traditionelle Großglocknerausfahrt 2013 kann in einem Satz zusammenfassend „And the winner is …“ beschrieben werden.

Auch für 2013 war wieder die Bezwingung der Großglockner Hochalpenstraße, in der Zeit zwischen Schneeräumung und offizieller Öffnung, geplant. Bereits nach dem ersten, kurzen E-Mailaustausch im Vorfeld zeichnete sich ab, dass sich einige „Erstbezwinger“ an das Projekt „Großglockner“ wagen würden.

Auch „Kleinkinder“ waren mit dabei!

Wuz_Kleinkind

Zwei Fahrgemeinschaften, mit Wuz und Assi als Fahrer, wurden gegründet und der Schranke kurz nach Fusch als Treffpunkt vereinbart. So manchem war die Nervosität ins Gesicht geschrieben, was sich durch überdurchschnittlichem Kommunikationsdrang (für Männer!) wiederspiegelte. Dazu ein paar Beispiele: „Habe ich genug zu trinken mit? … Soll ich eine Jacke anziehen? … Brauche ich Gel und soll ich jetzt schon eines nehmen? … Darf ich die Banane schon essen? ….
Nachdem alles ausgeladen, eingepackt, umgezogen und versorgt war konnte es losgehen – Großglockner wir kommen!P1010464

Bis Ferleiten wurden noch kleinere, technische Mängel während der Fahrt beseitigt. So mancher hatte sein Bike über einen längeren Zeitraum in der Ecke stehen gehabt und den Funktionscheck vor der Aussfahrt wohl vergessen. 🙂 Keinerlei Ausreißversuche störten die ersten Meter der Auffahrt, sodaß sogar noch ein gemeinsames Gruppenbild möglich war.P1010471

Nachdem alle wichtigen „Geschäfte“ erledigt waren, ging es los mit den ersten „Sticheleien“.P1010472

So meinte Speddy zu mir: „Woifal, wenn du de net beeilst, wirst du den Anschluss verlieren“… aber auch dazu später mehr! *g*P1010479

Nachdem ich als Foto(Reporter) eingeteilt wurde, musste ich ständig zwischen Führenden (Mike) und den Verfolgern hin und her wechseln. Es kam in mir der Verdacht auf, dass man mich mit dieser ehrenvollen Aufgabe müde machen wollte. So blieb mir nichts anderes übrig den Selbstauslöser zu beanspruchen, um auch einmal auf ein Foto zu kommen.P1010498

Mike nahm darauf jedoch keinerlei Rücksicht und fuhr grinsend und winkend an mir vorbei.P1010494

Auch der Rest der Truppe schloss kurze Zeit später auf und empfing mich mit dem Kommentar: „Na Woifal, brauchst scho wieder a Pause?“ Solche Aussagen wurden jedoch mit zunehmender Fahrzeitimmer spärlicher – warum auch immer *g*P1010485

Nur Assi hatte sein Grinsen im Gesicht verloren.P1010489

Beim Restaurant Piffkar wurde traditionell Pause gemacht. Dort ist in etwa die Hälfte der Strecke geschafft. Mike ist leider nicht auf dem Foto zu sehen, da er seinen erarbeiteten Vorsprung nicht verlieren wollte und beim Eintreffen der restlichen Gruppe sofort wieder weiterfuhr – ob sich dass nicht rächen würde?P1010502

Speedy nahm die Verfolgung von Mike auf und konnte diesen auch ein- und überholen. Nachdem es ab ca. 2.000m recht windig und unangenehm kalt wurde, fuhr ich die letzten 600 hm voraus um die Zeilankünfte ensprechend einfangen zu können. Was ich noch nicht wusste – hinter mir spielten sich mentale Dramen ab. Nachdem ich das Fuschertörl errreichte, umgezogen war und schnell ein Foto gemacht hatte, war ich schon gespannt wann Speedy, den ich als Führenden überholte, eintreffen würde. Doch es sollte ganz anders als erwartet kommen.P1010505

Beim Blick zurück auf die letzten hundert Meter auf die Hochalpenstrasse grinste mir plötzlich Wuz ins Gesicht. Der Teufelskerl hatte noch Mike und zu guter letzt Speedy überholt. Somit war hiermit „the winner“ Wuz – Gratulation!P1010506

Ein Bild sagt mehr als 1.000 Worte – oder? Das Zeichen soll wohl Viktory (oder vielleicht doch Zweiter?) bedeuten.P1010508

Welche Kommetare, Aussprüche und dergleichen nun hin und hergeworfen wurden, lasse ich hier lieber weg.
Nach und nach wurden alle Teilnehmer im Ziel gebührend empfangen.P1010509

P1010510

P1010511

P1010512

… und dem obligatorischem Gipfelbier stand nichts mehr im Weg.P1010518

Nach kurzer Rast und einer wärmenden Suppe beim Wirt des Fuschertörlhauses ging es rasant wieder zurück Richtung Tal. Die Ausfahrt war ein tolles Erlebnis und so mancher hat im nächsten Jahr einiges zu verteidigen 🙂 Großglockner – wir kommen wieder!

 

3 Antworten zu “Großglockner Hochalpenstraße (1.600hm)”

  1. Mike Sagt:

    I fang jetzt a mit MANDU an!

  2. Klaus Sagt:

    hey Woifi, absolut genailer Bericht, da musste ich direkt beim Lesen schon lachen !!! Da Wuz jetzt eh so gut drauf ist dann kann er ja nächstes Jahr Jakob im Anhänger raufziehen, dann komme ich vielleicht sogar auch rauf 😉

  3. Mario Sagt:

    Nachdem Wolfi in seiner eigenen Altersklasse gestartet ist, ist er als Sieger der Senioren Klasse zu betrachten. Die Jungspund Klasse gewann eindeutig Wuz in seinem freizeit Outfit und wenn wir nächstes Jahr noch eine Gewichtsklasse einführen bekomm auch ich vielleicht einen Pokal 🙂 (obwohl hier die Konkurrenz am größten ist)

Hinterlasse eine Antwort


SEO Powered by Platinum SEO from Techblissonline